Aktionsbündnis Betonflut eindämmen

BAYERN VERLIERT SEIN GESICHT

Jeden Tag verschwinden 13 Hektar Bayern unter Asphalt und Beton. Das entspricht 18 Fußballfeldern. Jedes Jahr wird eine Fläche so groß wie der Ammersee zugebaut. Wir finden: Es reicht! Wir wollen eine gesetzliche Grenze für den Flächenverbrauch und so die Betonflut eindämmen.

Mit einer Unterschriftensammlung wurde die erste Hürde geschafft, in Bayern ein Gesetz durch ein Volksbegehren zu erhalten, welches die nationale Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung in Länderrecht umsetzen würde.

Nähere Infos zum Volksbegehren gegen den Flächenfraß erhaltet ihr unter: https://betonflut-eindaemmen.de/

Nun, in der zweiten und sehr entscheidenden Phase des Volksbegehrens, wollen wir die Initiative ergreifen und gemeinsam mit vielen anderen Partnern ein lokales Aktionsbündnis zur Unterstützung des Volksbegehrens „Betonflut eindämmen“ gründen. Als lokales Aktionsbündnis wollen wir mit größerer Organisationsstruktur möglichst viele Bürger*innen mit unseren Aktionen informieren, mobilisieren und zum Eintragen für das bevorstehende Volksbegehren „Betonflut eindämmen“ motivieren.

Die Gründung des Aktionsbündnisses findet am, außerdem können wir die weiteren Schritte beraten, ein bis drei Sprecher*innen für unser Bündnis festlegen und erste gemeinsame Aktionen planen. Zudem können wir uns mediale Präsenz mit einer Presseerklärung über unsere lokale Bündnisgründung verschaffen.

2018-05-15T17:17:38+00:0015. Mai, 2018|0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!