Am 20. September 2019 ruft “Fridays for Future” zu einem großen internationalen Aktionstag für den Klimaschutz auf. Auch in Deutschland wird es in vielen Städten Klimademos und Aktionen geben.

Der Tag ist nicht zufällig gewählt. Es ist der Freitag vor dem Klima-Sondergipfel, zu dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Staats- und Regierungschefs eingeladen hat. In Deutschland ist es ein entscheidender Tag für die Klimapolitik. Das Klimakabinett der Bundesregierung will an diesem Tag wesentliche Entscheidungen treffen, um sicherzustellen, dass Deutschland seine Klimaziele erreicht.

Alle Generationen sind gefragt!

Die Forderungen sind klar: Wir fordern einen gerechten und konsequenten Klimaschutz und die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens. Dafür braucht es mehr, als den Streik von Schülern, Azubis und Studierenden – alle Generationen sind gefragt. Jahrzehntelanges Warnen von Wissenschaftlern vor der Klimakatastrophe hat die Politik nicht dazu bewogen, zu handeln und entscheidende Schritte einzuleiten.

Deshalb soll dieser Streiktag noch größer werden als alle bisherigen. Damit etwas passiert, braucht es eine lautstarke Gesellschaft. In ihrem Aufruf schreiben die Fridays for Future-Organisatoren: „Am 20.9. tragen wir die Klimakrise auf Straßen – von Schulen, Betrieben, Seitenstraßen, Küchen, Geflüchtetenheimen, Büros und Kindergärten, von Behindertenwerkstätten, von Händen und Herzen. Hunderttausende Menschen werden streiken, viele nehmen sich frei oder verlängern ihre Mittagspausen, überall wird es #FridaysForFuture geben.“

Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen in ganz Deutschland finden Sie unter fridaysforfuture.de/allefuersklima/#map

Zusätzliche Informationen gibt es unter www.klima-streik.org

 

In Coburg: Demo für den Erhalt der Moore

In Coburg findet am Dienstag, den 24. September um 14.00 Uhr eine Demo zum erhalt der Moore vor dem Bahnhofsvorplatz statt.
Mit der Demonstration zum Thema “Marshlands” nimmt Coburg an der deutschlandweit stattfindenden #week4CLIMATE teil.

Warum ist “Marshlands” eins der wichtigsten Themen?

Unter “Marshlands” versteht man in erster Linie Sümpfe, Moore, Feucht- und Überschwemmungsgebiete.
Gerade Moore binden unglaublich viele Treibhausgase. Sie machen nur drei Prozent der weltweiten Landfläche aus, speichern aber doppelt so viel Kohlenstoffdioxid wie alle Wälder der Erde zusammen. Ihr Schutz lohnt: Werden Moore zerstört, setzen sie hohe Mengen klimaschädlicher Gase frei, einzigartige Tier- und Pflanzenwelten werden vernichtet.

+ + + Programm + + +
= Kommt noch! Erst mal Termin freihalten! =